Die Wurzeln liegen in der Tradition der Twisted Hairs. Auf dem amerikanischen Kontinent (Süd und Nord) reicht diese Tradition der Legende nach einige Jahrtausende zurück. Zur Zeit der Blüte der Hochkulturen in Zentralamerika existierte die sogenannte "Klapper-
schlangenschule
" als Vorläuferin der Twisted Hairs Gesellschaft, welche ihre zeremoniellen Zentren vor allem in Mexiko, Guatemala und Peru hatte.
Wie verschiedene andere Schulen der Kraft haben auch die Twisted Hairs Ende der 70er Jahre entschieden, ihr Wissen einem größeren Kollektiv zugänglich zu machen. Dieser seither auch uns Weißen zugängliche Zeremonialweg ist einerseits eine Persönlichkeitsschule des Aufwachens zu sich selbst und zum Leben hin, andererseits ein Weg der Wiedereingliederung des Menschen in die Natur und den Kosmos.